Neubayrischer (lange Form)

Aus Dancilla Wiki
Version vom 18. Februar 2009, 19:14 Uhr von Franz Fuchs (Diskussion | Beiträge) (New page: Herkunft: In ganz Österreich und Bayern verbreitet. == Ausgangsstellung == Tänzerin rechts neben dem Tänzer, beide blicken in die Tanzrichtung, die inneren Hände sind bei herabhänge...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Herkunft: In ganz Österreich und Bayern verbreitet.

Ausgangsstellung

Tänzerin rechts neben dem Tänzer, beide blicken in die Tanzrichtung, die inneren Hände sind bei herabhängenden Armen gefasst.

Takt 1: Mit den äußeren Beinen beginnend, ein Wechselschritt vorwärts. Die gefassten Hände schwingen mäßig vor, die Partner wenden sich ein wenig voneinander ab.

Takt 2: Mit den inneren Beinen beginnend, ein weiterer Wechselschritt vorwärts. Die Arme schwingen mäßig zurück, bei de Partner wenden sich ein wenig einander zu.

Takt 3-4: Im 1. Viertel des 3. Taktes schreiten beide mit den Außenbeinen vor und halten inne. Die Arme deuten den entsprechenden Vorschwung nur an.

Mit dem 3. Viertel des gleichen Taktes und dem 1. Viertel des 4. Taktes je ein Stampfer, zuerst mit dem inneren, dann mit dem äußeren Fuß. Die Arme holen mit dem letzten Taktviertel nach hinten für das nächste Vorschwingen aus und das Körpergewicht wird auf die inneren Beine übertragen.

Takt 5-8: Sinngemäß wie Takt 1 bis 4, doch diesmal Klatschen an Stelle des Stampfens.

Takt 9-12: Der Tänzer hebt mit seiner Rechten die Linke der Tänzerin über deren Kopf und dreht die Partnerin, im Wechselschritt weiterschreitend, schräg rechts vor sich im Sinne des Uhrzeigers zweieinhalb Mal nach rechts herum.

Takt 13-20: Der Tänzer gelangt mit einem Wechselschritt vorwärts wieder neben die Tänzerin, wobei der die erhobenen Arme senkt und vorschwingt und damit seine Partnerin zur Blickrichtung nach vorne weiterdreht.

Weiter wie Takt 2 bis 8.

Takt 21-36: Ländlerrundtanz mit ruhigen, getretenen Walzerschritten.

Falls eine Weise mit nur 16 statt 20 Takten gespielt wird, unterbleibt dann das den Takten 17 bis 20 entsprechende Vorschreiten und Klatschen.

Quelle

  • Österreichische Tänze, Unsere Grundformen, Herbert Lager und Hermann Derschmidt, Österreichischer Bundesverlag für Unterricht, Wissenschaft und Kunst, Wien - München, Seite 25.

Liedtexte

Auf der Seite "Und 's Dirndl mitn rotn Fürta" ist ein Tanzlied zu diesem Tanz angeführt.

Noten

Video

Grundtanz

Der Tanz gehört zu den Österreichischen Grundtänzen.