Manchester: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Dancilla Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Zeile 12: Zeile 12:
 
Aus [[AG Sing-Tanz-Spiel: Unsere Tänze]]
 
Aus [[AG Sing-Tanz-Spiel: Unsere Tänze]]
  
Wer jetzt genau hinhört, kann eine großartige Entdeckung machen: anstatt vier akzentuierte Akkorde gleich zu Beginn des 1.Teils gibt es Tonwiederholungen zu je zwei Viertelnoten. Sieht nach einer unbedeutenden Nebenfassung von ''Lott ist tot, Krebspolka'' & Co. aus, hat aber ungeahnte Folgen. Denn dieser Rhythmus läßt sich plötzlich an eine der bedeutendsten Melodien der Renaissance anschließen, nämlich der unter [[Siebenschritt]] länger beschriebenen Bergamasca. Oder wissenschaftlich genau ausgedrückt: mindestens die 1.Hälfte erweist sich als  
+
Wer jetzt genau hinhört, kann eine großartige Entdeckung machen: anstatt vier akzentuierte Akkorde gleich zu Beginn des 1.Teils gibt es Tonwiederholungen zu je zwei Viertelnoten. Sieht nach einer unbedeutenden Nebenfassung von ''Lott ist tot, Krebspolka'' & Co. aus, hat aber ungeahnte Folgen. Denn dieser Rhythmus läßt sich plötzlich an eine der bedeutendsten Melodien der Renaissance anschließen, nämlich der unter [[Siebenschritt]] länger beschriebenen Bergamasca. Oder wissenschaftlich genau ausgedrückt: mindestens die 1.Hälfte erweist sich als [https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrafaktur  musikalische Kontrafaktur (contrafact)] zu dieser Melodie. Aus einem Allerweltstänzchen wird plötzlich ein Kronzeuge der Musikgeschichte. Es geht sogar noch weiter: man kann diesen 1.Teil nicht nur ins 17.Jahrhundert schätzen, sondern sogar ein Stück des '''Engländers''' John Hilton (1599 - 1657) als Original identifizieren, das zuerst bei [https://en.wikipedia.org/wiki/John_Playford  John Playfords] Sammlung ''Catch as catch can'' von 1652 erscheint. Nur der 1.Teil stimmt überein, die beiden weiteren Teile des mutmaßlichen Originals haben nichts damit zu tun. Leider ist das Buch aus den Beständen der Britisch-Amerikanischen Bibliothek in Essen lange aussortiert und steht für eine Nachprüfung zur Zeit nicht zur Verfügung.
 
 
  
 
[[Category:1DVideo]]
 
[[Category:1DVideo]]

Version vom 3. März 2013, 00:04 Uhr

Eine Form der Rückwärtspolka aus Oberprechtal im Schwarzwald (Baden-Württemberg).

Aufzeichnung und Veröffentlichung

  • AG Sing-Tanz-Spiel: Unsere Tanzblätter

CD

Video

Aus AG Sing-Tanz-Spiel: Unsere Tänze

Wer jetzt genau hinhört, kann eine großartige Entdeckung machen: anstatt vier akzentuierte Akkorde gleich zu Beginn des 1.Teils gibt es Tonwiederholungen zu je zwei Viertelnoten. Sieht nach einer unbedeutenden Nebenfassung von Lott ist tot, Krebspolka & Co. aus, hat aber ungeahnte Folgen. Denn dieser Rhythmus läßt sich plötzlich an eine der bedeutendsten Melodien der Renaissance anschließen, nämlich der unter Siebenschritt länger beschriebenen Bergamasca. Oder wissenschaftlich genau ausgedrückt: mindestens die 1.Hälfte erweist sich als musikalische Kontrafaktur (contrafact) zu dieser Melodie. Aus einem Allerweltstänzchen wird plötzlich ein Kronzeuge der Musikgeschichte. Es geht sogar noch weiter: man kann diesen 1.Teil nicht nur ins 17.Jahrhundert schätzen, sondern sogar ein Stück des Engländers John Hilton (1599 - 1657) als Original identifizieren, das zuerst bei John Playfords Sammlung Catch as catch can von 1652 erscheint. Nur der 1.Teil stimmt überein, die beiden weiteren Teile des mutmaßlichen Originals haben nichts damit zu tun. Leider ist das Buch aus den Beständen der Britisch-Amerikanischen Bibliothek in Essen lange aussortiert und steht für eine Nachprüfung zur Zeit nicht zur Verfügung.