Gólya - Barza - Storch

Aus Dancilla Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Tanz der Székler (Siebenbürgen)

Ausgangsstellung

Paartanz, Rheinländerfassung: Der Tänzer fasst mit seiner rechten Hand die Rechte der Tänzerin über ihrer rechten Schulter, ihre seitlich gestreckte Linke erfasst er mit seiner abgewinkelten linken Hand.

Tanzbeschreibung

Takt 1-2: Drei Schritte in Tanzrichtung vor, beide rechts beginnend, auf 4 den linken Fuß sichtbar kräftig beistellen.

Takt 3-4: Drei Schritte zurück, beide rechts beginnend, auf 4 den linken Fuß sichtbar kräftig beistellen.

Takt 5-8: Wiederholung von Takt 1-4.

Takt 9: Beide heben die gefassten linken Hände, die rechten Händen werden seitlich nach rechts gesenkt, beide blicken sich über die rechte Schulter der Tänzerin an, dabei wird der Oberkörper in diese Richtung (die Tänzerin dreht sich bis zu einer halben Drehung nach rechts) gewendet.

Takt 10: Beide drehe sich wieder zurück und blicken sich nun über die linke Schulter der Tänzerin an, dabei werden jetzt die rechten Hände gehoben und die linken gesenkt.

Takt 11-12: Wiederholung von Takt 9-10.

Takt 13-14: Linke Handfassung lösen, die Tänzerin dreht sich unter den gefassten rechten Händen einmal mit 4 Schritten nach rechts, der Tänzer macht 4 Schritte am Platz. Am Schluss wieder Rheinländerfassung.

Takt 15-16: Wie Takt 1-2, jedoch nach links schwenkend zur Mitte.

Takt 17-18: Wie Takt 3-4, jedoch nach kreisaußen.

Takt 19-20: Wie Takt 1-2, jedoch zur Mitte.

Takt 21-24: Wiederholung von Takt 17-20.

Takt 25-28: Wiederholung von Takt 9-12, nur ist die Front der Paare zur Kreismitte gewendet.

Takt 29-32: Wiederholung von Takt 9-12, Front zur Kreismitte, am Ende wieder zur Ausgangsposition wenden.

Zum Tanz

Diese Rheinländerform ist am Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden. Sie wurde im Oktober 2013 in Odorhellen/Székelyudvarhely im Bezirk Hargita von Ludwig Berghold gesehen und aufgezeichnet. Der Gólya in dieser Ausführung stammt aus dem Gebiet Felcsik in Hargita.

Quellen

Noten